Es ist möglich, bei den Fitnessstudiobesuchen zu sparen. Dafür könnte man eine Sauna im Komfort des eigenen Hauses, des Hinterhofs, des Gartens oder sogar des Kellers zu bauen. Der Bau einer Sauna in einem Badezimmer klingt unmöglich. Aber mit ein paar cleveren Anpassungen kann man bis zu 50% der Kosten einer modularen, vorgefertigten Sauna sparen. Und man muss sich nicht auf die Kosten konzentrieren: Oft genügen ein paar Heizkörper, um ins Schwitzen zu kommen.

Egal, ob Sie sich für Dampf begeistern oder die Bequemlichkeit von Infrarot nutzen möchten. Hier sind ein paar gehackte Saunalösungen, die Sie zum Schwitzen anregen werden.

Wählen Sie Ihren Standort

Ihre Sauna muss an einer Stelle stehen, die gut isoliert und vor Feuchtigkeitsschäden geschützt werden kann. Wenn Sie vorhaben, einen Holzofen zu betreiben, müssen Sie in der Lage sein, einen Rauchabzug sicher durch den Raum zu führen, damit die Dämpfe des Feuers entweichen können. Sie müssen sicherstellen, dass Sie eine Möglichkeit haben, Lüftungsgitter zu positionieren, damit die Luft strömen kann.

Die Installation einer Sauna in einem Badezimmer bedeutet, dass man den Einbauten und Einrichtungen besondere Aufmerksamkeit schenken muss. Denn Kunststoff kann sich verziehen und Metall kann heiß werden. Die Abgrenzung eines Bereichs ist die sicherste Idee. Achten Sie darauf, dass Sie nach Möglichkeit mit Keramik und Holz einrichten. Denken Sie daran: Sie werden es leichter finden, einen kleinen Raum zu heizen, wenn Sie also eine Auswahl an Räumen haben, wählen Sie Ihr eigenes Bad.

Im Zweifelsfall sollten Sie sich für eine Infrarot (FIR)-Installation entscheiden. Sie hält die Umgebungstemperatur niedrig, so dass sie sich ideal für ein vorhandenes Badezimmer eignet. Die Heizkörper können für eine effiziente Heizung auf beiden Seiten des Körpers positioniert werden. Wenn Sie sich für eine professionelle Lösung entscheiden, würden Sie normalerweise spezielle IR-Strahler mit Reflektoren und speziellen Temperaturkontrollen installieren. Die gehackte Variante dieser Sauna erfordert weder das eine noch das andere, was sie wesentlich billiger macht.

Den Raum isolieren

Wenn Sie von Grund auf neu installieren, ist eine Baumwollisolierung eine großartige, umweltfreundliche Wahl. Sie können sie nicht selbst herstellen, weil sie behandelt werden muss, um flammenhemmend zu sein. Aber sie ist sicherer als Glasfaser im Haus. Sie können also die gebrauchte Jeans doch lieber spenden.

Nachdem Sie die Isolierung zwischen den Stabrahmen gelegt und befestigt haben, stellen Sie sicher, dass der Raum mit einer Dampfsperre gut vorbereitet ist, wenn Sie in eine Dampfsauna gehen. Verwenden Sie Aluminiumfolie: Sie ist nicht nur billiger, sondern schmilzt und verzieht sich auch nicht wie Plastik. Befestigen Sie sie Aluminiumband an den Wänden, wobei Sie an den Rändern und Nähten vorsichtig sein und vom Boden aus arbeiten müssen.

Die Konstruktion Ihrer Sauna

Dampfsaunen werden normalerweise aus Zedernholz gebaut, da es sich bei Hitze nicht übermäßig ausdehnt oder reißt, gut isoliert und viel weniger anfällig für Fäulnis ist. Zedernholz gibt es in sieben verschiedenen Qualitäten. Es gibt keinen Grund, sich für etwas Besseres als den Standard für Verkleidungen zu entscheiden. Bei einer Infrarotsauna haben Sie eine größere Auswahl, einschließlich Kiefernverkleidungen, die leichter zu finden sind. Recyceln Sie den Verschnitt vom Bau- oder Tischlerhof oder verwenden Sie alte Möbel. Es ist absolut wichtig, dass das Holz, das Sie erwerben, nicht chemisch behandelt oder lackiert wird.

Wenn Sie das Holz in Ihrer Dampfsauna nageln müssen, ist es eine gute Idee, jeden Nagel sorgfältig abzudecken oder eine dünne Holzschicht darüber zu legen, um sicherzustellen, dass alle Metallteile verstaut sind. Nut und Feder ist eine beliebte Wahl für den Saunabau, da sie nur minimale Vernagelung erfordert.

Wenn Sie planen, einen Holzofen zu installieren, müssen Sie die Wände und das Dach um den Ofen herum feuerfest machen. Spanplatten sind nicht billig, aber dies ist ein Bereich, an dem Sie nicht sparen sollten.

Wenn Sie im Badezimmer keinen Lüftungsschacht haben, sollten Sie keinen bauen: Der Spalt unter der Badezimmertür wird gut funktionieren.

Sitzplätze in der Sauna

Da Metall in einer dampfigen Umgebung ein absolutes Tabu ist, ist eine Holzbank das Mittel der Wahl. Wenn Sie nicht zu sehr auf Heimwerken stehen, suchen Sie sich einen alten Futonrahmen. Schneiden Sie ihn so zurecht, dass er in Ihren Saunaraum passt. Viele Futons werden weggeworfen, wenn ihre Matratzen alt werden. Also ist dies mit ziemlicher Sicherheit etwas, das Sie in Ihrem örtlichen Gebrauchtmöbelgeschäft finden können. Vermeiden Sie die Verwendung von unbehandeltem Restholz für alle Bereiche, in denen Sie wahrscheinlich sitzen werden. Es kann mit der Zeit Wasser aufnehmen.

Bei einer Infrarotsauna müssen Sie Ihre Sitzbank sorgfältig positionieren, da die Strahler oder Lampen die Luft um Sie herum nicht erwärmen. Sie müssen nah dran sein und idealerweise zwischen zwei Heizkörpern sitzen. Es ist eine gute Idee, zuerst die Positionierung des Saunaofens zu planen und dann den Futon zu positionieren.

Installieren eines Holzofens für Dampf

Ein Holzofen kann leicht aus einem Gaskanister hergestellt werden. Verwenden Sie einen billigen Winkelschleifer, um den Deckel abzuschneiden, und suchen Sie dann einfach einen Metalleimer. Schneiden Sie eine Luke zurecht und montieren Sie den Schornstein. Wenn noch irgendwelche Anzeichen von Farbe oder Chemikalien zurückbleiben, zünden Sie Ihren Kanister im Freien einige Male an, bevor Sie ihn installieren. Suchen Sie in einem Secondhand-Laden einen alten Holzlöffel und einen Keramikbehälter oder eine Keksdose für Ihre Utensilien und kaufen Sie einen Kohlenmonoxiddetektor mit Alarm. Nur für den Fall der Fälle.

Die Steine, die in einem Saunaofen sitzen, sind im Allgemeinen dunkle Mineralien, wie z.B. Granit. Holen Sie Ihren Granit aus alten Bodenfliesen, Briefbeschwerern, Küchenarbeitsplatten und kaputten Küchengeräten zurück oder sammeln Sie einige Steine ein. Stellen Sie sicher, dass Sie die gefundenen Steine unter Spannung setzen. Testen Sie sie, indem Sie sie zwei Minuten lang schnell erhitzen, in eiskaltes Wasser fallen lassen und auf Risse untersuchen.

Bei konstanter Luftfeuchtigkeit müssen Sie Ihren Kohlen ein wenig nachhelfen. Speckstein erwärmt sich auf die doppelte Temperatur von Ziegelsteinen, er speichert die Wärme sehr lange und kann sicher mit aromatherapeutischen Ölen verwendet werden. Geben Sie ein paar Tropfen ätherisches Öl in Ihren Speckstein, um eine beruhigende Aromatherapie-Sauna zu erhalten, ohne dass Sie einen separaten Diffusor installieren müssen.

Speckstein kann online in Aromatherapiegeschäften gekauft werden und kostet etwa 100€ pro kg (vorgegossener Speckstein kostet viel mehr). Er kann jedoch auch bei der Herstellung von Küchenarbeitsplatten zurückgewonnen werden. Akzeptieren Sie keine chemisch behandelten oder glasierten Verschnitte.

(Eine billige Alternative zu einem Brenner und Dampf ist die vorhandene Badewanne. Lassen Sie die Badewanne bei geschlossener Duschtüre so heiß wie möglich laufen, und lassen Sie den Dampf dann ab, wenn Sie ein gutes Vollbad nehmen).

Installation von Infrarot-Heizgeräten

Infrarotsaunen sind tragbarer, und im Badezimmer sind sie die bessere Wahl, weil sie die Luft nicht so stark erwärmen, so dass man sich nicht so leicht an Metallteilen verbrennt oder den Toilettensitz durch die Hitze verformt. Natürlich sollten elektrische Geräte nie benutzt werden, wenn sich Wasser in der Badewanne (oder anderswo) befindet.

Statt spezielle Saunaöfen zu kaufen, sollten Sie Infrarotlampen an Ihre Standard-Leuchtmittel montieren. Um einen Raum wirklich zu erwärmen, sind mindestens 1.000 Watt erforderlich, so dass Sie möglicherweise zuerst die Verkabelung der Armaturen ersetzen müssen. Achten Sie darauf, dass die Lampen sicher befestigt sind, da sie im Gebrauch unglaublich heiß werden und Sie sie auf keinen Fall berühren möchten. Wenn Sie etwas aufhängen müssen, bietet eine teleskopische Duschstange einen großartigen temporären Aufhängepunkt.

Benötigen Sie ein barrierefreies Bad? Hier lesen Sie, wie Sie es einrichten.